Archiv für Dezember 2010

Heute Sause @ Köpi!

25. Dezember ab 23 Uhr:
Drum‘n'Bass & Techno & HipHop
in der Köpi, Köpenicker Straße 137

Am 5. Juni fand ein breit angelegter und von vielen Gruppen und Einzelpersonen unterstützter Aktionstag gegen das Bauprojekt Mediaspree statt. Im Zuge dieses Tages kam es neben zuvor angekündigten Demonstrationen, einem Straßenfest und Flächenbesetzungen auch zu zahlreichen kleineren, temporären und spontanen Aktionen, kreativen Kunsteinlagen sowie direkten Aktionen gegen Lofts und Mediaspree-Projekte. Begleitet wurde der Tag von einem Pirat_innensender, der aktuell von Orten des Geschehens berichtete und alle auf dem neuesten Stand hielt sowie inhaltliche Beiträge sendete.

Wie eigentlich immer ließ auch die Staatsmacht nicht lange mit Reaktionen auf sich warten und versuchte den vielfältigen Protest auf allen Ebenen zu unterbinden und einzuschränken. So kam es schon während der Demonstrationen zu Angriffen durch Bullen. Im Laufe des Tages intensivierten sie diese an unterschiedlichen Orten, was dann in einer Razzia und willkürlichen Festnahmen in der Bödikerstraße 9 gipfelte, in der Annahme dort einen Pirat_innensender und dessen Verantwortliche aufzufinden – eine Sendeanlage konnte aber nicht gefunden werden.

Der Erlös dieser Party kommt den von Repression im Zusammenhang mit der Razzia und Solidaritätsaktionen Festgenommenen zu Gute und wird in deren Prozesskostenführung einfließen.

Hier geht’s zum Line-up der Nacht!

Angebot für Zwischennutzer_innen

Obwohl der Bau der Berliner Stadtautobahn erst nach der Abgeordnetenhaus-Wahl am 18. September 2011 entschieden wird, sind bereits 314 Kleingärten im Berliner Bezirk Neukölln geräumt worden. Einer, der es ganz genau weiss, führt durch die Kolonie „Schmidt`s Ruh“ und entdeckt plötzlich überall folgende Bekanntmachung:

ZWISCHENNUTZUNG MÖGLICH!
Langzeitvermietungen leider erst
nach dem 18. September 2011…
Ministerium für Kleingartenbewirtschaftung, Bonn

…Ministerium für wat? Na, am Ende kommen vielleicht doch die Instandbesetzer_innen, und was passiert dann?

Mehr Infos beim Aktionsbündnis A100 stoppen!