Erste Berichte zum Aktionstag

Wir sind alle ziemlich erschöpft nach der intensiven Vorbereitung und dem ereignisreichen Aktionstag. Einerseits war es großartig zu erleben, das weit über 2000 Leute zu den Demos und den anschließenden Aktionen kamen, und dass sehr viele sich auch selbst etwas ausgedacht hatten, den Aktionstag eigenhändig mit zu gestalten. Hunderte Aktive beteiligten sich an Besetzungen der einen oder anderen Brachfläche, für die blöde Bauvorhaben geplant sind.

Leider trübte die Berliner Polizei den tollen Eindruck von den vielfältigen und bunten Ereignissen des Tages dadurch, dass sie mindestens zu zwei Gelegenheiten den brutalen Prügeltrupp heraushängen ließ. Wahllos wurde zum Ende des Kreuzberger Demozuges auf Umstehende eingeschlagen, um den Lautsprecherwagen aus dem Verkehr zu ziehen. Und das 100 Meter vor Abschluss der Demo… Später gab es im Friedrichshainer Rudolfkiez eine Hausdurchsuchung bei einem Haus, vor dem ein Infostand für Mediaspree entern! gestanden hatte und in dem die Polizei das Pirat_innenradio vermutete. Dabei wurden zunächst 13 Personen im Haus festgenommen. Auf der Straße vor dem Haus standen und saßen interessierte Leute herum, die plötzlich Opfer eines brutalen Übergriffs wurden. Welche psycho-pathologischen Gewaltbedürfnisse die eingesetzten Beamt_innen dabei geritten haben, blieb den Betroffenen verborgen. Einige Leute wurden dabei, teilweise erheblich, verletzt, wieder gab es Verhaftungen. Die Leute wurden im Laufe der Nacht wieder rausgelassen.

Bitte denkt daran: Keine Aussagen gegenüber der Polizei machen. Wenn ihr Schreiben wegen irgendwelcher Verfahren oder Strafbescheide bekommt, dann geht bitte zum EA (immer dienstags 20-22h im Mehringhof), um euch da beraten zu lassen. Außerdem wäre es gut, wenn ihr euch bei uns meldet. Wir können dann zusammen einiges auf die Beine stellen, damit wir Nerv und Kosten der juristischen Auseinandersetzung auf möglichst viele Schultern verteilen.

Es gibt eine Pressemitteilung des Bündnisses Mediaspree entern! vom Abend des 5.6., außerdem jede Menge von Presseberichten. Auch auf dem Twitter-Account sind eine Menge Kurznachrichten des Aktionstages einsehbar. Leider ist am späten Nachmittag ein Teil unserer Informationsstruktur zusammengebrochen, der Twitter bricht daher unvermittelt ab.

Indymedia-Beiträge vom Aktionstag:
MediaSpree entern – aktueller Stand
Polizei in der Bödi – Unterstützung !!!
Soliaktion für Bödi9
Polizegewalt bei „Mediaspree entern“ Demo

Fotos:
von PM_Cheung (Flickr)
von Mikael Zellmann (Flickr)
beim Berliner Kurier
bei Turus.net


2 Antworten auf „Erste Berichte zum Aktionstag“


  1. 1 DJ Tüddel 06. Juni 2010 um 12:26 Uhr

    Die Bullerei hat sich offensichtlich auch noch nachts weiter brutal austoben wollen und mal eben noch das Kreutziga Straßenfest überfallen:
    http://de.indymedia.org/2010/06/283177.shtml

  2. 2 tim 07. Juni 2010 um 0:07 Uhr

    12. Juni Bundesweite Krisendemo!
    http://undeadsystem.blogsport.de/

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.