Archiv für Mai 2010

Mobi-Clip ist fertig und online

Die Video-Bastler_innen von Pappsatt haben mit der Initiative Mediaspree entern! zusammen noch schnell1 ein Mobilisierungsvideo zum Aktionstag am 5. Juni gemacht. Jetzt ist es endlich im Netz anschaubar. Zum Beispiel gleich hier, oder, wo es eigentlich herumhängt, bei Vimeo.

Mediaspree entern! from Pappsatt on Vimeo.

Pappsatt hatte vor zwei Jahren für Mediaspree versenken! ein großartiges Filmchen zur Teilnahme am Bürger_innen-Entscheid gemacht, von dem viele begeistert waren. Später kamen noch andere Filmchen ans Licht der Welt, so einer namens „8cent“ über Armut und Reichtum am Beispiel von Flaschensammler_innen und ein beeindruckendes Musikvideo von Lena Stoehrfaktor. Der Antiberliner hat mit Pappsatt auch mal ein Interview geführt, und Radio Z aus Nürnberg ebenso.

  1. Bei einem Stop-Motion-Film heißt „schnell“: nur ein paar Tage Arbeit, keine Monate… [zurück]

Sonntag wieder Fahrrad Kiez Demo

Weil’s am letzten Samstag mit der kleinen Fahrraddemo so viel Spaß gemacht hat und uns die Leute auf der Straße die Flyer förmlich aus der Hand gerissen haben, gibt’s das ganze jetzt noch einmal, diesmal von Friedrichshain über Alt-Treptow nach Kreuzberg36:

Sonntag, 30. Mai
14 Uhr ab Forckenbeckplatz (F‘hain)

Geplante Route: Forckenbeckplatz – „Dorfplatz“ Liebig/Rigaer – Boxi – Simon-Dach – Comeniusplatz – Yaam – O2-Anleger – Oberbaumbrücke – Schlesisches Tor – Lohmühleninsel – Arena – Karl-Kunger-Kiez – Wagenplatz Lohmühle – Weichselplatz – Carlofts – Spreewaldplatz – Heinrichplatz.

Also ölt die Ketten, schmückt die Räder, bringt Laune, Spaß und eure Nachbar_innen mit!

…und hier noch Bilder vom Samstag (klick für größer!):

Bunte Ideen-Straßen

Am letzten Samstag gab es nicht nur die kleine Fahrraddemo, bei der uns innerhalb kürzester Zeit rund 1000 Flyer von PassantInnen aus der Hand gerissen wurden, nein, es gab auch noch das Ideensammeln per Straßenkreide im Wrangelkiez. Schaut selbst (klick = größer & schöner):

(mehr…)

Brachflächen zu Parks – Selbermachen in F‘hain

Schöner Aufruf zum Aneignen von Brachflächen und zur selbstermächtigten Gestaltung und Pflege der Flächen:

Dabei geht es um die Bebauung auf dem ehemaligen Schlachthof an der Eldenaer Straße (streng genommen eigentlich Prenzlauer Berg), auf dem nun jede Menge Reihenhäusle gebaut werden für Mittelstandsleute, die nicht in Miethäusern wohnen möchten, sondern lieber allein eng nebeneinander, in einem der sozial homogensten Quartiere überhaupt in Berlin. Da ist so ein punkiger Hundeauslaufplatz eigentlich eine ziemlich gute Idee in Sachen sozialer Mischung…

Es gibt auch Video-Berichte zu Mediaspree entern!:
Rede auf der Recht-auf-Stadt-Demo zur Tempelhof-Eröffnung
Aufnahmen von der kleinen Fahrraddemo am 22. Mai

Alle Beiträge sind vom Forum der Nichtarbeit, dabei ist auch ein Bericht von der Aktion am 12. Mai beim Berliner Liegenschaftsfonds, die sich gegen die Privatisierung des landeseigenen Grundstücks wendete, auf dem die Maria am Ostbahnhof liegt.

Megaspree macht Freiräume-Camp am Fr/Sa

Am Wochenende soll es also nicht nur das spielerische Aktionstraining von Mediaspree entern! im Görli (15h am Pamukkale-Rest) geben. Das Megaspree-Bündnis veranstaltet am Freitag und Samstag auch verschiedene Workshops auf dem Wagenplatz Lohmühle, gleich am östlichen Eingang zum Görli, auf der Alt-Treptower Seite.

Rette deine Stadt
Megaspree at Wagenburg Lohmühle
Lohmühlenstraße 17
Fr. 28. Mai | 16-22h
Sa. 29. Mai | 12-18h
Camp „Freiräume und urbane Lebens(t)räume“
2 Tage Programm rund & kunterbunt ums Thema Freiräume:
Infos, Workshops, Vorträge, Mitmach-Stationen, Demo-Schilder-Basteln, Vegan-Grill
& Samstagabend Jazz
Komm vorbei und mach mit!
Megaspree selbst machen

hier der Einladungsflyer als PDF

Infos und Bingo im Bethanien

Die etwas andere Infoveranstaltung gegen die Mediaspree-Bauvorhaben, mit Bingo und Vokü, im Rahmen des Anarchistischen Info-Cafés in der NewYorck im Bethanien.

Samstag: Fahrrad Kiez Demo


Samstag, 22. Mai: Fahrrad Kiez Demo
14 Uhr ab Boxhagener Platz (Friedrichshain)
mit Flyer verteilen und Presseaktion

voraussichtliche Route: Boxi – In­ti­mes – Si­mon-​Dach – Re­va­ler – War­schau­er – Ober­baum­brü­cke – Ska­lit­zer – Lau­sit­zer Platz – Ska­lit­zer – Ora­ni­en – Adal­bert – Rei­chen­ber­ger – Lieg­nit­zer – Görli. Kurze, knackige Kundgebungen vorm Intimes, in der Simon-Dach, Revaler Ecke Warschauer, vor U-Warschauer, Oberbaumbrücke, Schlesisches Tor, Lausitzer Platz, Heinrichplatz, Kotti, und vor den Carlofts.

Nen größeren Elektroflyer gibt’s nach Klick auf die Grafik oben. Druck/Kopiervorlage als PDF hier.

Termine, Termine,…

Krass was los in den nächsten Tagen in Sachen Mediaspree entern! – seht selbst:

Freitag, 21. Mai, 19 Uhr NewYorck im Bethanien: Offenes Kampag­nen-Treffen
Offenes Treffen der Kampagne für den Aktionstag Mediaspree entern! am 5. Juni. Auch Neueinsteiger_innen und allgemein Interessierte sind herzlich willkommen!

Samstag, 22. Mai, 14 Uhr ab Boxhagener Platz (Friedrichshain): Mediaspree-Fahrrad-Kiezdemo
Fahrrad-Kiezdemo rüber nach Kreuzberg mit Flyer verteilen für Mediaspree entern! Route: Boxi – Intimes – Simon-Dach – Revaler – Warschauer – Oberbaumbrücke – Skalitzer – Lausitzer Platz – Skalitzer – Oranien – Adalbert – Reichenberger – Liegnitzer – Görli. Bringt Fahrräder mit!

(mehr…)

Ein Konzept für den Aktionstag

Was pas­siert ei­gent­lich am 5. Juni ?
Der Ak­ti­ons­tag lässt sich in drei ver­schie­de­ne Pha­sen ein­tei­len.

1. De­mons­tra­tio­nen

Um 13:30 Uhr sol­len zwei ver­schie­de­ne De­mons­tra­tio­nen star­ten. Die eine De­mons­tra­ti­on läuft vom Kott­bus­ser Tor in Kreuz­berg, die an­de­re vom Box­ha­ge­ner Platz in Fried­richs­hain. Diese De­mons­tra­tio­nen wer­den sich dann auf der Ober­baum­brü­cke tref­fen. Die De­mons­tra­tio­nen sind der Auf­takt des Ak­ti­ons­ta­ges und die­nen dazu, viele Men­schen in das Ge­biet am Spree­ufer zu brin­gen.

2. Ak­ti­ons­pha­se

Im An­schluss an die De­mons­tra­tio­nen soll es ein bun­tes Stra­ßen­fest mit Ideen­werk­stät­ten und eine Viel­falt von Ak­tio­nen geben.

Wir wol­len in meh­re­ren grö­ße­ren Grup­pen be­stimm­te Ge­län­de be­su­chen und über die zu­künf­ti­ge Nut­zung vor Ort be­rat­schla­gen. Wie bei „Squat Tem­pel­hof“ soll es darum gehen, den öf­fent­li­chen Raum für alle nutz­bar zu ma­chen.

Gleich­zei­tig kön­nen Klein­grup­pen aus­schwär­men und be­ste­hen­de Pro­jek­te (O2-​World, MTV, Ho­tels) be­su­chen bzw. stö­ren, die un­be­mal­te Rück­sei­te der Mauer mit ei­ge­nen Vor­schlä­gen ver­schö­nern, ste­ri­le Parks krea­tiv be­pflan­zen und die Spree mit Boo­ten oder an­de­ren Ge­rä­ten be­fah­ren.

Am Ende die­ser Ak­ti­ons­pha­se haben wir hof­fent­lich das Spree­ufer ein klein wenig ver­än­dert und die Un­ter­schie­de der In­ter­es­sen zwi­schen den An­woh­ner_in­nen auf der einen und den In­ves­tor_in­nen und dem Senat auf der an­de­ren Seite auf­ge­zeigt. Viel­leicht haben wir uns auch das ein oder an­de­re Grund­stück an­ge­eig­net.

3. Ab­schluss­ak­ti­on

Um 18 Uhr sol­len alle Leute noch ein­mal zum Spree­ufer kom­men und in einer gro­ßen, kol­lek­ti­ven Ak­ti­on einen ge­mein­sa­men Schluss­punkt unter den Ak­ti­ons­tag set­zen.

Demo gegen Abriss der Eisfabrik

Da war doch was gewesen: Letzten Freitag nämlich eine der längsten Demos der Welt: von der Eisfabrik in der Köpenicker Straße 40/41 über den Bona-Peiser-Weg an Verdi vorbei (Blick auf das sagenhafte fünf bis zehn Meter breite Spreeufer dort) bis zur Schillingbrücke (Blick auf das abgesperrte Spreeufer vorm Ibis-Hotel). Laut Google.Maps satte 450 Meter!

Nein, im Ernst: Es war um den bevorstehenden Abriss der Kühlhäuser der Eisfabrik gegangen. Die stehen als älteste ihrer Art zwar immer noch unter Denkmalschutz, dürfen aber trotz zerstört werden. Die Mieter/innen im Vorderhaus befürchten aber auch, dass die TLG Immobilien als Eigentümerin Platz schaffen will für irgendein fieses Büroglaspalast-Neubauvorhaben. Das würde nicht nur die Aussicht vermiesen, sondern auch das Interesse der Eigentümer verstärken, die Mieter/innen raus zu ekeln und die Wohnungen in teures Eigentum umzuwandeln.

(mehr…)