Räume ermutigen zu Handlungen. Sie verbieten andere Handlungen.

Christoph Schäfer, als stadtpolitischer Künstler vor allem in Hamburg tätig (Park Fiction, Es regnet Kaviar), hat ein Buch geschrieben, nein: gemalt. Es heißt „Die Stadt ist unsere Fabrik“ und soll die ambivalente Geschichte der Stadt als Ort der Inszenierung und der Veränderung beschreiben. Und in diesem Fall soll es auch um revolutionäre Veränderung gehen, im Sinne Henri Lefbvres „Revolution der Städte“.

Buchpräsentation in Berlin:
Mittwoch, 24. März, 20:30 Uhr, Pro QM, Almstadtstraße 48-50 (Mitte)